Forte 15

Subwoofer

Bestückung: 30cm (12") PHL Bass B38-5021 (Klang + Ton Test)

Gehäuse: Bassreflexgehäuse mit ca. 110l Netto.

Technische Daten:
Wirkungsgrad: ca. 94dB/W/m
Frequenzbereich: 28-600Hz
Impedanz: 8 Ohm
Belastbarkeit: 500W
Maximalschalldruck: 120dB

Das Ziel

Eine Bass zu entwickeln, der einerseits tief reicht, straff klingt und einen hohen unverzerrten Maximalschalldruck ermöglicht. Das benötigte Nettovolumen sollte 100l nicht wesentlich überschreiten.

Die Lösung

Der zur Wahl gekommene PHL B38-5021 vereint die Eigenschaften von Hifi- und PA-Treibern in sich. Seine Parameter entsprechen eher denen eines Hifi-Basses, sein mechanischer Aufbau eher denen eines PA-Chassis. Beides zusammen resultiert in einem Lautsprecher, der den straffen Bass einer PA-Anlage hat, aber dennoch tief reicht. Im vorgeschlagenen Gehäuse reicht er bis zu 28Hz hinab.

Mit 110l lieget er bei der Vorgabe.

Der Klang

Tief und straff charakterisiert wohl am besten seine Eigenschaften. Immer konturiert und differenziert löst er auch komplexe Passagen auf. Er bietet sich somit als hochwertige Unterstützung von Lautsprechern jeglicher Größe an, bevorzugt jedoch in größeren Räumen.
Aber auch als Heimkino-Sub macht er eine gute Figur und glänzt hier mit staubtrockenen Impulsen.

 

 

 

Das Gehäuse

Das Gehäuse wurde mit symmetrisch um den Treiber angeordneten Reflexkanälen konstruiert. Vorteil: Die Membran des Treibers wird dadurch gleichmäßiger belastet.

In diesem Plan wurde kein separates Abteil für eine Subwoofer-Aktivmodul vorgesehen. Es kann natürlich nach Bedarf eingeplant werden.

Der abgebildete Plan hat ein effektives Nettovolumen von ca. 110l.
Auch wenn er auf den ersten Blick schwierig zu bauen aussieht täuscht das. Das A und O, eine Gehäuse zu beruhigen, sind Verstrebungen zur gegenüber liegenden Wand. Dickere Gehäusewände bringen nur wenig Beruhigung.
Hier wurden zwei senkrechte Versteifungen eingebaut und mit großzügigen Ausschnitten versehen, damit die Luft ungehindert strömen kann. Sie trennen die Vorder- und Rückwand sowie Boden und Deckel in lediglich 144mm breite Segmente, die im Bassbereich kaum zu Schwingungen angeregt werden können. Die 10 horizontalen Verstrebungen, hier schraffiert dargestellt. beruhigen die Seitenwände.

Modifikationen sind natürlich möglich, solange das Innenvolumen beibehalten wird. Der Betrieb kann stehend oder liegend erfolgen.

 

Die Frequenzweiche:

Keine. Der Subwoofer wird ausschließlich aktiv betrieben. Geeignet sind alle marktgängigen Module mit einer Maximalleistung von 600W an 8Ohm.

 

Home

Seitenanfang

Letzte Aktualisierung 15.11.2008
Durch Dieter Achenbach